Dies und das rund um die Ökokiste

Wir möchten Sie an dieser Stelle über Aktuelles rund um unseren Lieferservice auf dem Laufenden halten. Hier gehen wir auf Nachfragen ein, schildern saisonale Besonderheiten, Sie können einige unserer Produkte kennenlernen und all' die Dinge, die für Sie als Kundinnen und Kunden wichtig sind. Unser Anliegen ist Transparenz!  Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns gern! 

10. 06. 2020

Farbenfrohe Sommerboten - Essbare Blüten aus Mahlitzsch

Unsere essbaren Blüten zaubern Farbe auf Ihre Teller! Dafür werden die Blüten von Kräutern wie Ringelblume, Borretsch oder Kapuzinerkresse sorgsam gepflückt und verpackt. Für noch mehr Farbtupfer sorgen saisonal Schnittlauch- oder Rucolablüten. Auch Heilkräuter wie Kamille sind mit von der Partie. Alle sind natürlich unbehandelt!

Zaubern Sie zum Beispiel im Handumdrehen hübsche Eiswürfel: Ganz einfach in die Eiswürfelform Borretschblüten geben, Wasser hinzu und tieffrieren. Ein wirklich feiner Hingucker im Sommer! Die Blüten von Kapuzinerkresse und Ringelblumen lassen sich wunderbar zum Dekorieren von Speisen aller Art verwenden. Ob im Salat, zum Käse oder auch in Kräuterbutter sind sie das gewisse Etwas und können einfach mit verspeist werden, denn nicht nur das Auge isst schließlich mit!

Die Blüten sind ein wertvolles Produkt, das seinen Preis hat, - ja! Sie sind ein wundervolles Geschenk oder Mitbringsel, jenseits von Schokolade oder Wein!

Detaillierte Infos rund um essbare Blüten finden sich auch online, hier zum Beispiel. 

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen! Haben Sie noch andere Verwendungsideen für uns?

28.05.2020

Äpfel und Möhren aus Italien, Gurken aus Spanien  - Warum?

Wir möchten noch einmal genauer auf das Thema Verfügbarkeiten sowie regionale Lebensmittel eingehen. 

Beim Einkauf von Obst und Gemüse über den Großhandel achten wir stets auf die Herkunft der Waren. Unser oberstes Ziel ist, Früchte regional zu beziehen und diese an Sie weiterzugeben. 

Nun ist aber in diesem Jahr alles anders. Äpfel, die sonst aus heimischen Lagern bis knapp vor die nächste Ernte reichten und gut verfügbar waren, sind hierzulande nur noch in kleinen Mengen zu bekommen oder derzeit gar nicht mehr verfügbar. Nun ist der Apfel ein Klassiker, der als Pausenverpflegung für Groß und Klein unverzichtbar ist... 

Woche für Woche planen wir Ihre Ökokisten mit viel Sorgfalt und Anspruch an Vielfältigkeit. Äpfel sind dabei sehr beliebt und damit eine feste Größe in unseren Kisten. Seit Kurzem sind wir jedoch hin und her gerissen. Durch die erhebliche Nachfrage (ja, wieder und immer noch!) der letzten Wochen und das große Interesse an biologisch erzeugten Lebensmitteln sind die Lager hierzulande leer gefegt und damit uns die Hände gebunden. Birnen beispielsweise haben wir aus dem Sortiment genommen, da sie für uns in ganz Europa nicht mehr zu bekommen sind.

Andererseits haben wir uns entschieden, bereits jetzt Steinobst ins Sortiment aufzunehmen - wenn auch mit etwas Bauchschmerzen. Wir möchten natürlich Vielfalt und Abwechslung bieten und genauso Saisonalität und Regionalität nicht aus den Augen verlieren. Leider können wir jedoch nicht von Woche zu Woche Rhabarber oder Erdbeeren für die Ökokisten verplanen. Und ja, Aprikosen und Pfirsiche kommen aus Spanien oder Italien - genau wie die Äpfel. Es ist also derzeit wie vom Regen in die Traufe kommen... 

Auch beim Gemüse sieht es teilweise nicht anders aus. Gurken aus Thüringen waren nur sehr kurz verfügbar und schneller ausverkauft als gedacht, sodass wir wieder auf eine Salatgurke aus Spanien zurückgreifen müssen. 

Es ist also derzeit ein Balance-Akt, die Kisten so zu planen, um unsere Ideale und nicht zuletzt die Richtlinien des Ökokisten-Verbandes sowie Ihre Wünsche unter den berühmten Hut zu bringen...

22.05.2020

Von Lieferengpässen und Ersatzartikeln

In den letzten Wochen und Monaten ist die Nachfrage nach gelieferten Lebensmitteln stark gestiegen. Für uns als Ökokistenbetrieb ist es derzeit aufwändiger, den Einkauf unserer Waren bestmöglich zu gestalten und genau abzuwägen, welche Artikel wir bestellen, denn die Verfügbarkeiten schwanken beinahe täglich. Frische Produkte wie Früchte aller Art oder Blattgemüse sowie verarbeitete Waren wie Mehle, Tofuprodukte sind sehr häufig nicht lieferbar. 

Woran das liegt?

Durch die hohe Nachfrage wurde vorproduziert und Lagerbestände schon eher verbraucht als in anderen Jahren. Nun muss Getreide und Gemüse auf den Feldern erst einmal wieder nachwachsen, bevor es verarbeitet werden kann. 

Dazu kommen die Beschränkungen im Transport. An Grenzen stehen die LKWs und kommen nur nach stunden- oder tagelangem Warten weiter. Selbst Verpackungen sind teilweise knapp geworden. In den Ländern Südeuropas fehlen zudem helfende Hände, die den Ansturm bewältigen können. 

Dies alles hat hierzulande zur Folge, dass wir teilweise bestimmte Produkte nicht liefern können. Leider mitunter auch sehr kurzfristig. Unser Großhändler plant für uns beispielsweise Äpfel. Und wir planen natürlich auch damit. Nun ist aber die Nachfrage derart hoch, dass regionale, deutsche Lageräpfel innerhalb von wenigen Tagen ausgehen. In solchen Situationen müssen wir dann improvisieren. Packen wir Ihnen andere Äpfel in die Kisten oder keine? Oder vielleicht solche, die nicht regional sind? 

Was wäre Ihnen am Liebsten?

Oft steht uns auch kein geeigneter Ersatz zur Verfügung und Ihre Bestellungen fallen viel geringer aus als erwartet... 

Dafür möchten wir uns zum einen entschuldigen und zum anderen aber auch für Verständnis werben - diese Situation ist für uns alle neu! Es sei Ihnen gewiss, dass wir unser bestes geben, damit sie ihre Lieferungen vollständig erhalten!