20. Januar 2023

Vom Winter im Ackerbau

Auch, wenn es etwas abwegig erscheint, wollen wir uns im Januar einem Bereich unseres Hofes widmen, der hier sonst gar kein so großes Augenmerk erhält. Der Ackerbau. Hier auf Hof Mahlitzsch fällt darunter der klassische Ackerbau mit dem Anbau von Futtergetreide (z.B. Weizen, Gerste), Brotgetreide (z.B. Roggen, Dinkel) sowie Leguminosen (Soja, Ackerbohnen) und Ölsaaten (Raps). Außerdem ist das Ackerbauteam bei uns zuständig für die Bewirtschaftung unserer Forstflächen.

Und was machen nun die Ackerbauern genau im Winter? 

Während der Saison ist in der Regel kaum Zeit für Urlaub, auch die ein oder andere Überstunde fällt an. Im Winter ist dann Zeit - Zeit für Urlaub, Zeit, sich zu erholen. Es stehen jedoch auch Planungen an, genauso wie Auswertungen. Wir schauen auf die vergangene Saison, auf Ergebnisse, Erfolge und auch Enttäuschungen. Das im Sommer geerntete Getreide wird während der Wintermonate verkauft. Dafür muss regelmäßig die Qualität im Lager begutachtet werden, es wird gereinigt, abgefüllt und transportiert. Eine sehr wichtige Aufgabe im Winter ist die Wartung, Reparatur, Pflege und Reinigung von Maschinen. Der Reihe nach kommen die Arbeitsgeräte, große, wie kleine, unter die Lupe. Lager und Scharniere werden geschmiert, sie bekommen eine Intensivreinigung. Dafür müssen Ersatzteile beschafft und diese eingebaut werden. Das macht unsere Ackerbauteam zum Großen Teil selbst. 

Wir bewirtschaften 40 ha Forst zur Holzgewinnung. Bauholz wird genauso gewonnen wie Feuerholz für die hofeigene Scheitholzheizung. Im Winter, vor allem, wenn die Böden gefroren sind, ist der ideale Zeitpunkt für Forstarbeiten. Zunächst müssen natürlich die Bäume gefällt werden. Danach kommt das entasten, die Stämme werden in tranportierfähige Stücke gesägt und für den Transport vorbereitet - gerückt. Sobald die Stämme dann am Hof sind, werden Sie sortiert und gelagert. Das Aufbereiten passiert dann Schritt für Schritt, nach Bedarf und einer gewissen Lagerungszeit. 

Ein fester Punkt für die KollegInnen ist im Januar immer auch die Fahrt nach Berlin zur großen "Wir haben es satt" - Demo. Die Teilnahme ist uns sehr wichtig, denn wir brauchen die Aufmerksamkeit für die LandwirtInnen in Deutschland und Europa, für die Ernährungssituation und als Zeichen für politische Akteure, deren Handeln und Einfluss auf das Fortbestehen gesunder Strukturen in allen Bereichen rund um die Erzeugung von Lebensmitteln so groß ist. 

Lilli beim Reinigen des Sichelmulchers. Nach der Dusche werden alle Lager geölt und sämtliche Verbindungen geschmiert.

Das Innenleben der Ballenpresse. WInter ist auch die Zeit der Reinigung und Pflege der Maschinen und Geräte. Für die Presse wirds höchste Zeit :-)